Der Lions Club Deutschland
Sie sind hier: > Startseite

Bis zum 31. Januar noch:

Hier gehts zu den diesjährigen Gewinnzahlen unseres Lions-Adventskalenders

Sie können einfach kontrollieren, ob sie bereits heute oder in den vergangenen Tagen mit ihrer Losnummer, die sich auf der Rückseite ihres Kalenders unten rechts befindet, gewonnen haben. Oder aber sie tragen sich mit ihrer Emailadresse ein und warten einfach auf unsere Gewinnmail für sie, die automatisch verschickt wird.
Viel Glück und eine besinnliche Adventszeit wünscht ihr Lions-Club Mosbach.

Hauptpreis für den Lionskalender 2019 übergeben

Eine gute Portion Glück hatte beim diesjährigen Lions-Kalender Ulrike Konrad, die sich über den Hauptpreis freuen durfte. "Mein Mann hat an Heiligabend die Gewinnzahl aus der RNZ mit meinem Kalender verglichen und mich dann mit der Nachricht vom Gewinn überrascht", erzählt die Fahrenbacherin bei der Übergabe des Hauptgewinns. Lions-Präsident Jürgen Weimann hatte neben den mit insgesamt 2000 Euro aufgeladene Happy-Cards von Mosbach Aktiv auch noch einen edlen Tropfen und das flauschige Maskottchen der Löwen dabei.

Vom Jahrgang 2018 wurden alle 6500 Exemplare verkauft, 790 Preise im Wert von über 25.000 Euro versteckten sich hinter den 24 Türchen. Der Erlös aus dem Kalenderverkauf (rund 30.000 Euro) soll - wie schon in den Jahren zuvor - zu "100 Prozent wohltätigen Zwecken" zukommen. Der vollständige RNZ-Bericht findet sich in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 4.Januar 2019. Hier der Link zur RNZ.


Lions Club Mosbach unterstützt bei Hilfe zur Selbsthilfe und bereitet Senioren eine Freude

Der Lionsclub Mosbach engagiert sich in vielfältigen sozialen Belangen. Neben der regionalen Arbeit, bei der er viele Aktivitäten für die Kinder- und Jugendarbeit entfaltet, unterstützt er auch ausgewählte internationale Projekte.

So unterstützt er unter anderem die Stiftung „Fundation Centro Capacitacion Fernandez“ in Argentinien, die durch Josef Mayer, aus der Familie Kies-Mayer, welcher vor Jahren als junger Priester nach Argentinien ging, im Jahr 1992 gegründet wurde. Sein Motto hierbei war und ist, dass nur durch Hilfe zur Selbsthilfe in Entwicklungsländern nachhaltig geholfen werden kann. Ziel der Stiftung ist, den jungen Menschen, die dort keine Chance haben, zu helfen, insbesondere einen Beruf zu erlernen wie z.B. Imker, Landwirte, Gerber, im weiten Bereich des Baugewerbes und der Elektrik, der vielfältigen Nutzung der Solartechnik etc..

Mit seinem Erbe erwarb er ein Gelände von 220 Hektar, entwickelte sein karges Steppenland zu fruchtbarem Boden und errichtete dabei auch eine staatlich anerkannte Berufsschule.

Die Stiftung lehrt nicht nur, sondern produziert auch selbst, beispielsweise Honig. Die Honiggewinnung in Kooperation mit den regionalen Bauern führte in 2018 - mit 4,5 Tonnen Honig - zur bislang größten Lieferung nach Deutschland; abgefüllt und zertifiziert wurden 9000 Gläser vermarktet.

Der Lions Mosbach übernahm davon eine kleine Tranche und verschenkte einige davon an Senioren-Einrichtungen. Hocherfreut und dankbar übernahmen Herr Mössner vom Tannenhof, Herr Fütterer vom Pfalzgrafenstift sowie Frau Schimpf vom ASB den exzellenten Feinschmeckerhonig von in Empfang. Sie dankten den Lions, vertreten durch Präsident Jürgen Weimann mit L.R.Johmann.

Zugleich unterstützt der Lions Club die Josef Mayer Stiftung mit 1.500 Euro beim Ausbau des Solar-Technikums. Der Gebäudebau erfolgt ganz in Eigenregie & Eigenleistung, die Beschaffung der dafür benötigten Solarpanelen unterstützt der Lions Club Mosbach mit seiner Spende.


Startschuss für den Lions Kalender 2018


Die Vorfreude auf die Weihnachtszeit wird auch in diesem Jahr wieder geprägt sein durch den beliebten Adventskalender des Lions-Club Mosbach. Seit Jahren eine feste Einrichtung wird dieser auch heuer bald wieder zur samstäglichen Marktzeit erhältlich sein. Wie letztes Jahr auch, wurde das Motiv in einem Schüler-Malwettbewerb, welcher an der Grundschule Diedesheim durchgeführt wurde, ermittelt. Alle Kinder der Klassen 1-4 nahmen an dem Wettbewerb teil, der erste Platz wurde durch Moritz Rutz der Klasse 4a belegt. „Weihnachten mit Kinderaugen gesehen“ ist das ansprechende Motiv. Und er duftet auch wieder – diesmal nach Odenwälder Tannen.

Der Kalender mit seinem weihnachtlichen Motiv ist für viele Mosbacher und Gäste ein beliebter, stimmungsvoller Begleiter durch die Adventszeit. Aber mehr noch - bei nur 5 € Einsatz - verbergen sich hinter den 24 Türchen 785 Preise im Wert von über 25.000 Euro. Der Hauptpreis wird dieses Jahr Höhe von 1.500 Euro an Heiligabend ausgelost.

Weil so viele herrlich kindliche Bilder eingereicht worden sind, entschloss sich der Lions Club zusätzlich noch Weihnachtskarten mit 10 unterschiedlichen Motiven herzustellen. Diese wurden von Mira Stadtmüller (Klasse 4b), Justin Scheuer (4b), David Schwarz (4b), Sophie Schnebel (4b), Delia Saad (2a), Lenia Schick (2a), Lisa Watzka (2a), Leon Tomic (2a), Yassmine Bellgardt (2a) und Asmin Baran (2a) gemalt. Die Weihnachtskarten werden im 10er Pack ebenfalls zum Preis von € 5,- verkauft, Kalender und Karten im Gebinde sind für nur € 8,- zu haben.

Nicht wenige, darunter auch Firmeninhaber bzw. Geschäftsleitungen für ihre Mitarbeiter, kaufen den Kalender auch als kleines aber bei Glück auch durchaus werthaltiges Geschenk. Und man tut dabei auch noch etwas Gutes.

Denn der Lions Club Mosbach wird den Gesamterlös des Verkaufs wieder wohltätigen Zwecken zuführen. So wie in den vergangenen Jahren beispielsweise an die Verkehrswacht, die Kinder und Kunstschule Mosbach, den Tafelladen Mosbach, Frauen- und Kinderschutzhaus, RNZ-Weihnachtsaktion,die Hausaufgabenbetreuung an Grundschulen oder die „Grünen Damen“ am Kreiskrankenhaus Mosbach um nur wenige Beispiele zu nennen.

Die Mitglieder des Clubs werden die Adventskalender an jedem der vier Samstage im November ab 9.00 Uhr persönlich anbieten. Dies auf dem Mosbacher Marktplatz und zum zweiten Mal auch beim Kaufland wo schon am Freitag, 2. November zwischen 17.00 und 20.00 Uhr Verkaufsstart sein wird. Zudem findet am Sonntag, dem 26. November ab 11.00 Uhr ein Verkauf in der Gärtnerei Kottal, Neckarelz statt.

Darüber hinaus kann der Adventskalender bei folgenden Verkaufsstellen erworben werden, solange der Vorrat reicht:

Stadtapotheke, Schuhhaus Stadler am Marktplatz, Reisebüro Bopp, Tourist Information Mosbach, Sparkasse Neckartal Odenwald Hauptstelle, Rathausapotheke, Buchhandlung Kindlers, Triamedica, Bäckerei & Cafe Rebstöckle, Gärtnerei Arbeiter, Bäcker Mayer, Metzgerei Heck, Agip Tankstelle Ullmann, Metzgerei Sauer, Schweikert Moden, Oess & Bulling Getränkefachgroßhandel Diedesheim, Avia Tankstelle Fahrenbach.

Die Gewinn Nummern werden täglich in der Rhein - Neckar - Zeitung veröffentlicht.

Über einen Link auf der Lions Mosbach Homepage (www.lions-club-mosbach.de) oder direkt auf der Seite des Adventskalenders (www.lions-club-mosbach-adventskalender.de) kann man aber auch seine Emailadresse und die Nummer seines Kalenders eintragen kann. Im freudigen Fall eines Gewinnes wird man dann automatisch über eine Email informiert.

Der Lions Club Mosbach wünscht allen Kalenderkäufern schon jetzt ein „glückliches Händchen“.


Extremsportler Norman Bücher zu Gast bei den Mosbacher Lions


Er hat mit kleinen Schritten Großes vor, will nicht weniger als ein Weltverbesserer sein und der Jugend eine Stimme geben: Extremsportler Norman Bücher lief am gestrigen Sonntagnachmittag in Mosbach ein, um sein Projekt "7 Continents" vorzustellen.

Dass das nicht irgendein Projekt ist, wird allein beim Blick auf die Rahmenbedingungen deutlich. In 70 Ländern (in Asien, Europa, Nordamerika, Südamerika, Afrika, Australien, Antarktika) will der 40-Jährige die Stimmen von einer Million Jugendlichen einholen, ihre Meinung zu sieben elementaren Fragen in Erfahrung bringen. Rund 20.000 Kilometer wird er dabei zu Fuß zurücklegen, am Ende der Aktion will Bücher der UNO in New York die Stimmen der Jugend übergeben.

Mosbach war am Sonntag Zwischenstation auf dem Weg von Straßburg nach Berlin, auf Einladung des Lions-Clubs Mosbach erläuterte er seine Beweggründe Das Bild zeigt Norman Bücher mit unserem Präsidenten Jürgen Weimann beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Mosbach.

Der Artikel ist auch in der RNZ erschienen am 8.Oktober 2018.

Außerdem ist ein großer Artikel im Stadtanzeiger über Büchers Lauf zu finden. Nachlesen können sie alles hier.


Lions unterstützen wie gewohnt die Ferienfreizeit des Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis

Eigentlich wie in jedem Jahr unterstützen die Mosbacher Lions wieder die Ferienfreizeit im Eventure Park Mudau. Offen steht die Ferienfreizeit für Kinder, deren Familien von der Jugendhilfe Unterstützung erhalten. Eine rundum gute Sache. Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete am 14. August 2018 darüber. Nachlesen können sie den Bericht hier.

Lions-Walking-Gruppe wieder aus Galtür zurück

Zum 12. Mal war die Lions-Walking-Gruppe für eine Woche in den Bergen. Es gab viel zu sehen und zu erleben. Immerhin wurde eine Höhe von 2.750 m erreicht - mit phantastischen Ausblicken. Tage später war man dafür an der Jamtal-Hütte im Schnee.
Weitere Details und ein ausführlicher Bericht finden sich im Mitgliederbereich.


"Leuchtturmseminar" Lions-Quest in Palästina

Diese besondere Aktion wurde mit viel Erfolg abgeschlossen. Den Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung können sie hier nachlesen.
Und das zeigt die Schule im Internet.


Lions Club Mosbach engagiert sich seit über 28 Jahren für den Schulbau in Namibia

In den vergangenen 28 Jahren konnten mittlerweile tausende von Kindern in Namibia geholfen werden. Seit 1991 engagiert sich der Lions Club Mosbach mittlerweile in der Schulbildung in Namibia. Acht Schulen konnten mittlerweile finanziell unterstützt werden. Zusammen mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wurde das Projekt inzwischen mit einem Gesamtvolumen von ca. 3,5Mio Euro unterstützt. Auch wenn die bürokratischen Hürden nicht immer leicht zu umschiffen sind, setzt sich Walter Kapferer auch immer wieder mit seinen Vor-Ort-Besuchen dafür ein, dass die Kinder vor Ort eine Schulausbildung erhalten können. Das zeigt sich im Erfolg: ca. 250 Kinder können so jährlich einen Schulabschluss absolvieren.

Mehr Hintergrund finden sie in dem aktuellen

Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung.

Oder in dem Bericht des Vor-Ort-Besuches von 2017

Außerdem könnten sie sich in einer Zusammenfassung der Feier 25 Jahre Ombili weiter informieren.


Spende für Straßenkinder in Chile

Anlässlich eines Vortrags von Hans Peter Hillmeier mit dem Thema „Straßenkinder in Chile“ tätigte der LC Mosbach eine Spende in Höhe von 1.500 Euro.

Dies kommt dem Projekt “ Fundacion Ninos enla Huella“ (Kinder auf dem Pfad) im Norden Chiles zugute, das von Bruder Paul Oden und dem damaligen Bischof von Iquique gegründet wurde, um Straßenkindern ein sicheres Umfeld zu bieten und Kindern aus extremen Familienverhältnissen zu helfen. Diese Institution betreut bis zu 400 Kinder.

Bruder Paul baute eine Organisation und eine Infrastruktur auf, in der Kinder aller Altersstufen aus sozial benachteiligten Familien gefördert und betreut werden: Kindergärten, Tagesstätten, Heime für Jungen und Mädchen, zwei Krabbelstuben und ein Tagesheim für Straßenkinder zwischen zwölf und achtzehn Jahren.

Hier finden Kinder & Jugendliche Zuflucht und Ansprechpartner, die ihnen zuhören und mit denen sie über Probleme sprechen können. Darüber hinaus bekommen sie eine warme Mahlzeit. Die Mitarbeiter im Projekt legen besonderen Wert darauf, dass die Mädchen und Jungen regelmäßig zur Schule gehen. Mit Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung unterstützen sie die Kinder. Auch eine Trommel- und eine Tanzgruppe, in der chilenische Volkstänze gelehrt werden, gehören außerdem zum Angebot der Tagesstätte. Hier können die Mädchen und Jungen eine Zeit lang das Leben auf der Straße vergessen und in einem behüteten Umfeld ganz Kind sein.

Durch die direkten Kontakte zu der lokalen Organisation ist sichergestellt, dass die Gelder 1:1 bei den Hilfsbedürftigen ankommen.

Bruder Paul Oden gehörte den „Steyler Missionaren“ an, die zurzeit auch in Mosbach eine Niederlassung unterhalten. Die Aufgaben des Ordens sind sowohl die Seelsorge in der Umgebung als auch als Erholungsmöglichkeit für Missionare zur Verfügung zu stehen. Bruder Paul verstarb am 13.1.2017 in Chile, sein Projekt lebt indes weiter.


Link zum Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung am 4. Juni 2018.



Büchermarkt 2018

Gut 20.000 Bücher suchten einen neuen Leser! Am 10. - 12. März fand wieder unser Lions-Büchermarkt im Mosbacher Rathaussaal statt. Auch in diesem Jahr war das Angebot wieder vielfältig, gut sortiert und entsprechend sauber in den Kisten aufbereitet. Kunstvolles, Antiquarisches - aber auch Kitsch suchten ein "neues Zuhause". Viele haben unser Angebot wahrgenommen und haben an dem Wochenende - auch verköstigt mit Kaffee und Kuchen - den Rathaussaal genutzt, um zu schmökern, stöbern und zu wühlen.

Mit dem Erlös des dreitägigen Büchermarkts können wir wieder Projekte wie "Lionsquest", "Klasse 2000" oder Jugendfreizeiten in der Region unterstützen. Die RNZ-Weihnachtsaktion ist ebenso Nutznießer wie die Hardberg-Förderschule, bei der wir die Frühstücksverpflegung unterstützen.
Vielen Dank an alle, die uns bei dieser Aktion sowohl tatkräftig, als auch mit dem Kauf von Büchern wieder unterstützt haben.

RNZ-Bericht zum Büchermarkt 2018.


Auftakt Lions-Büchermarkt 2018

Bereits zum 18. Mail gestaltete Schauspielerin Andrea Wolf, zusammen mit unserem Pianisten Rupert Laible, den Auftakt des Lions-Büchermarktes 2018. "Heute Abend liest sie nichts Heiteres, sondern Gewichtiges", kündete Friedolf Fehr den Lions-Abend an.
Der Abend stand denn auch im Zeichen von Anna Seghers Exilroman, "Das siebte Kreuz", das über die lebensgefährliche Flucht und Odyssee von sieben KZ-Gefangenen erzählt.
Den zughörigen RNZ-Bericht finden sie hier.



Auf der Startseite finden sich nur die neuesten Berichte. Ein Archiv mit älteren Events findet sich in in der Navigation unter Events