Der Lions Club Deutschland
Sie sind hier: > Startseite

Extremsportler Norman Bücher zu Gast bei den Mosbacher Lions


Er hat mit kleinen Schritten Großes vor, will nicht weniger als ein Weltverbesserer sein und der Jugend eine Stimme geben: Extremsportler Norman Bücher lief am gestrigen Sonntagnachmittag in Mosbach ein, um sein Projekt "7 Continents" vorzustellen.

Dass das nicht irgendein Projekt ist, wird allein beim Blick auf die Rahmenbedingungen deutlich. In 70 Ländern (in Asien, Europa, Nordamerika, Südamerika, Afrika, Australien, Antarktika) will der 40-Jährige die Stimmen von einer Million Jugendlichen einholen, ihre Meinung zu sieben elementaren Fragen in Erfahrung bringen. Rund 20.000 Kilometer wird er dabei zu Fuß zurücklegen, am Ende der Aktion will Bücher der UNO in New York die Stimmen der Jugend übergeben.

Mosbach war am Sonntag Zwischenstation auf dem Weg von Straßburg nach Berlin, auf Einladung des Lions-Clubs Mosbach erläuterte er seine Beweggründe Das Bild zeigt Norman Bücher mit unserem Präsidenten Jürgen Weimann beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Mosbach.

Der Artikel ist auch in der RNZ erschienen am 8.Oktober 2018.

Außerdem ist ein großer Artikel im Stadtanzeiger über Büchers Lauf zu finden. Nachlesen können sie alles hier.


Lions unterstützen wie gewohnt die Ferienfreizeit des Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis

Eigentlich wie in jedem Jahr unterstützen die Mosbacher Lions wieder die Ferienfreizeit im Eventure Park Mudau. Offen steht die Ferienfreizeit für Kinder, deren Familien von der Jugendhilfe Unterstützung erhalten. Eine rundum gute Sache. Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete am 14. August 2018 darüber. Nachlesen können sie den Bericht hier.

Lions-Walking-Gruppe wieder aus Galtür zurück

Zum 12. Mal war die Lions-Walking-Gruppe für eine Woche in den Bergen. Es gab viel zu sehen und zu erleben. Immerhin wurde eine Höhe von 2.750 m erreicht - mit phantastischen Ausblicken. Tage später war man dafür an der Jamtal-Hütte im Schnee.
Weitere Details und ein ausführlicher Bericht finden sich im Mitgliederbereich.


"Leuchtturmseminar" Lions-Quest in Palästina

Diese besondere Aktion wurde mit viel Erfolg abgeschlossen. Den Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung können sie hier nachlesen.
Und das zeigt die Schule im Internet.


Lions Club Mosbach engagiert sich seit über 28 Jahren für den Schulbau in Namibia

In den vergangenen 28 Jahren konnten mittlerweile tausende von Kindern in Namibia geholfen werden. Seit 1991 engagiert sich der Lions Club Mosbach mittlerweile in der Schulbildung in Namibia. Acht Schulen konnten mittlerweile finanziell unterstützt werden. Zusammen mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wurde das Projekt inzwischen mit einem Gesamtvolumen von ca. 3,5Mio Euro unterstützt. Auch wenn die bürokratischen Hürden nicht immer leicht zu umschiffen sind, setzt sich Walter Kapferer auch immer wieder mit seinen Vor-Ort-Besuchen dafür ein, dass die Kinder vor Ort eine Schulausbildung erhalten können. Das zeigt sich im Erfolg: ca. 250 Kinder können so jährlich einen Schulabschluss absolvieren.

Mehr Hintergrund finden sie in dem aktuellen

Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung.

Oder in dem Bericht des Vor-Ort-Besuches von 2017

Außerdem könnten sie sich in einer Zusammenfassung der Feier 25 Jahre Ombili weiter informieren.


Spende für Straßenkinder in Chile

Anlässlich eines Vortrags von Hans Peter Hillmeier mit dem Thema „Straßenkinder in Chile“ tätigte der LC Mosbach eine Spende in Höhe von 1.500 Euro.

Dies kommt dem Projekt “ Fundacion Ninos enla Huella“ (Kinder auf dem Pfad) im Norden Chiles zugute, das von Bruder Paul Oden und dem damaligen Bischof von Iquique gegründet wurde, um Straßenkindern ein sicheres Umfeld zu bieten und Kindern aus extremen Familienverhältnissen zu helfen. Diese Institution betreut bis zu 400 Kinder.

Bruder Paul baute eine Organisation und eine Infrastruktur auf, in der Kinder aller Altersstufen aus sozial benachteiligten Familien gefördert und betreut werden: Kindergärten, Tagesstätten, Heime für Jungen und Mädchen, zwei Krabbelstuben und ein Tagesheim für Straßenkinder zwischen zwölf und achtzehn Jahren.

Hier finden Kinder & Jugendliche Zuflucht und Ansprechpartner, die ihnen zuhören und mit denen sie über Probleme sprechen können. Darüber hinaus bekommen sie eine warme Mahlzeit. Die Mitarbeiter im Projekt legen besonderen Wert darauf, dass die Mädchen und Jungen regelmäßig zur Schule gehen. Mit Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung unterstützen sie die Kinder. Auch eine Trommel- und eine Tanzgruppe, in der chilenische Volkstänze gelehrt werden, gehören außerdem zum Angebot der Tagesstätte. Hier können die Mädchen und Jungen eine Zeit lang das Leben auf der Straße vergessen und in einem behüteten Umfeld ganz Kind sein.

Durch die direkten Kontakte zu der lokalen Organisation ist sichergestellt, dass die Gelder 1:1 bei den Hilfsbedürftigen ankommen.

Bruder Paul Oden gehörte den „Steyler Missionaren“ an, die zurzeit auch in Mosbach eine Niederlassung unterhalten. Die Aufgaben des Ordens sind sowohl die Seelsorge in der Umgebung als auch als Erholungsmöglichkeit für Missionare zur Verfügung zu stehen. Bruder Paul verstarb am 13.1.2017 in Chile, sein Projekt lebt indes weiter.


Link zum Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung am 4. Juni 2018.



Büchermarkt 2018

Gut 20.000 Bücher suchten einen neuen Leser! Am 10. - 12. März fand wieder unser Lions-Büchermarkt im Mosbacher Rathaussaal statt. Auch in diesem Jahr war das Angebot wieder vielfältig, gut sortiert und entsprechend sauber in den Kisten aufbereitet. Kunstvolles, Antiquarisches - aber auch Kitsch suchten ein "neues Zuhause". Viele haben unser Angebot wahrgenommen und haben an dem Wochenende - auch verköstigt mit Kaffee und Kuchen - den Rathaussaal genutzt, um zu schmökern, stöbern und zu wühlen.

Mit dem Erlös des dreitägigen Büchermarkts können wir wieder Projekte wie "Lionsquest", "Klasse 2000" oder Jugendfreizeiten in der Region unterstützen. Die RNZ-Weihnachtsaktion ist ebenso Nutznießer wie die Hardberg-Förderschule, bei der wir die Frühstücksverpflegung unterstützen.
Vielen Dank an alle, die uns bei dieser Aktion sowohl tatkräftig, als auch mit dem Kauf von Büchern wieder unterstützt haben.

RNZ-Bericht zum Büchermarkt 2018.


Auftakt Lions-Büchermarkt 2018

Bereits zum 18. Mail gestaltete Schauspielerin Andrea Wolf, zusammen mit unserem Pianisten Rupert Laible, den Auftakt des Lions-Büchermarktes 2018. "Heute Abend liest sie nichts Heiteres, sondern Gewichtiges", kündete Friedolf Fehr den Lions-Abend an.
Der Abend stand denn auch im Zeichen von Anna Seghers Exilroman, "Das siebte Kreuz", das über die lebensgefährliche Flucht und Odyssee von sieben KZ-Gefangenen erzählt.
Den zughörigen RNZ-Bericht finden sie hier.


Rekord beim Lions-Adventskalender: 6000 verkaufte Kalender!

Der Lions-Förderverein e. V. Mosbach kann auf einen ausserordentlich erfolgreichen Verkauf der Lions-Adventskalender 2017 zurückblicken. Es konnten 6.000 der weihnachtlich nach Zimt riechenden Kalender verkauft werden. Ein Rekordjahr in der Lions - Kalendergeschichte!

Neben den beiden Hauptverkaufsstellen Marktplatz und Kaufland boten auch die Geschäfte

Agip Tankstelle Ullmann, AVIA Tankstelle Fahrenbach, Bäckerei Mayer, Café Laible, Fleisch Heck, Getränke Oess, Gärtnereien Arbeiter & Kottal, Touristinformation Stadt Mosbach, Kindlers Buchhandlung, Mode Schweikert, Schuhhaus Stadler, Triamedica, TUI Reisebüro Bopp und die Sparkasse Neckartal – Odenwald die Kalender an.

Rund 140 Spender hatten für den Kalender 684 Preise im Gesamtwert von ca. 22.000,00 € gestiftet. So war es möglich, dass immerhin jeder 8. Kalender gewinnen konnte. Der Hauptpreis 2017 ging an Heiligabend an Cedrik Kühn aus Elztal - Neckarburken. Das Kalender Team, Lions Präsident Franz Oszter und Herbert Hinterschitt, der Vorsitzende des Lions Fördervereins e. V. Mosbach, konnten ihm dieser Tage einen Leistungsgutschein im Wert von 1.500,00 € übergeben.

Der Kauf eines Lions-Kalenders an den Vorweihnachtstagen gehört in Mosbach schon seit langem zur guten Tradition. Dass die Kalender diesmal auf eine so große Resonanz gestoßen sind, freut die Lions ganz besonders. Große Freude wird sicherlich auch bei den gemeinnützigen Einrichtungen in der Region ausgelöst werden, an die der Gesamterlös der Kalender-Verkaufsaktion 2017 in vollem Umfang zugeleitet wird.

Und – nach dem Kalender heißt – vor dem Kalender. Die Lions werden nämlich schon im zeitigen Frühjahr damit beginnen, auch zur Weihnachtszeit 2018 einen attraktiven Kalender präsentieren zu können.




Lions-Spende zur RNZ-Weihnachtsaktion:

Wie alle Jahre unterstützt der Lions-Club Mosbach die Aktion der Rhein-Neckar-Zeitung:


Der Mosbacher Lions-Adventskalender 2017


Um eine Gewinnbenachrichtigung direkt per Mail zu erhalten, können Sie sich mit mit diesem Link registrieren oder klicken sie direkt auf das Kalenderbild.




******* Der Verkauf unseres diesjährigen Kalenders ist beendet. Alle Kalender wurden verkauft - WIR danken für IHRE Hilfe bei unseren activities und wünschen ihnen einen spannenden Advent und viel Glück bei der Auslosung. *******


Unterstützen sie uns und sichern sie sich mit dem Kauf eines Adventskalenders des Lions-Club Mosbach die Chance auf einen von 684 Gewinnen.
Den Kalender gibt es natürlich nicht nur an Samstagen zu kaufen. Auch in folgenden Geschäften ist er erhältlich: Tankstelle Ullmann in Neckarelz-Diedesheim, AVIA Tankstelle Fahrenbach, Bäckerei Mayer, Gärtnerei Arbeiter, Getränke Oeß, Fleisch Heck und Mode Schweickert sowie in der Mosbacher Innenstadt bei diversen Geschäften: Kindlers Buchhandlung, Reisebüro Bopp, Schuhhaus Stadler, TriaMedica Zentrum für Osteopathie, Sparkasse Neckartal-Odenwald, Rathaus-Apotheke, Stadt-Apotheke, Tourist Informations-Büro Mosbach


Bereits am Mittwoch, den 25.Oktober 2017 wurde bei der Firma Metzgerdruck der neue Lions-Adventskalender des Mosbacher Lions-Clubs vorgestellt. Das Motiv entstammt dieses Jahr einem Malwettbewerb, der an der Clemens-Brentano Schule durchgeführt wurde. Leon Schmitt, Klasse 4a malte am Ende in einer knappen Entscheidung das Kalenderbild für dieses Jahr. Vielen Dank an die Clemens-Brentano-Schule und alle Schülerinnen und Schüler für die Durchführung des Wettbewerbs und die tollen Bilder, die dabei entstanden sind.
Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete über unseren aktuellen Kalender. Den Bericht finden sie hier. Die Mitglieder des Clubs werden die Adventskalender an den vier Samstagen im November (4.11., 11.11., 18.11. und 25.11.) ab jeweils 9 Uhr auf dem Mosbacher Marktplatz verkaufen. Zum ersten Mal wird dieses Jahr an den gleichen Terminen der Verkauf auch im Kaufland in Neckarelz stattfinden. Die Gewinnnummern werden täglich in der Rhein-Neckar-Zeitung und unter www.nokzeit.de veröffentlicht. Außerdem können sie sich auf www.lions-club-mosbach-adventskalender.de mit ihrer Gewinnnummer eintragen. Im Falle eines Gewinnes werden sie automatisch per Mail informiert.



DEFI-Standorte der von Lions installierten AEDs

Der Lionsclub Mosbach und einzelne Mitglieder haben eine Reihe dieser Geräte installiert. Im Frühjahr (s. RNZ-Bericht) wurde dann zum ersten Mal ein Gerät für einen Notfall eingesetzt, der positiv behoben werden konnte.

Mosbach: Elzstadion Neckarelz

Mosbach: Janhalle TV Mosbach

Mosbach: MFV-Sportplatz, im Sportheim

Mosbach: Stiftskirche am Marktplatz

Dallau: Elzstadion, im Sportheim

Mosbach: Tennisclub (WL)

Mosbach: Polizei (HH)

Mosbach: Firma Weisshaar (KW)

Mosbach: Kaufland, Obertorzentrum (DS)



11. Bergwandern LionsWalk

Zum 11. Mal traf sich die Walking-Gruppe zu einer Woche in den Bergen. Diesmal stand das Tannheimer Tal auf dem Programm. Standquartier war das Hotel Lumberger Hof in Grän, von wo aus die Tagestouren ihren Lauf nahmen. Insgesamt waren mit Damen 16 Personen unterwegs. Alles weitere findet sich in einem Bericht im Mitgliederbereich.



In den Ferien ging's hoch hinaus

Landratsamt organisierte wieder Ferienfreizeit für Kinder, der Lions-Club unterstützte finanziell

Mudau (gch). Ferienzeit heißt leider nicht für alle Kinder Reisezeit oder Zeit, um neue Dinge zu erleben. Seit etlichen Jahren veranstaltet deshalb das Landratsamt, Fachbereich Jugendhilfe, unter Federführung von Irmi Staehler eine Freizeit. Finanziert wird sie vom Lions-Club Mosbach. Auch dieses Jahr war der „eventure-Park Mudau-Steinbach“ mit Alex Hack wieder der Gastgeber für die Kinder und Jugendlichen.
Irmi Staehler, Damaris Bender, Carolin Wittkopf und Tabja Lauer (Landratsamt) kümmerten sich 3 Tage um die muntere Schar mit Kindern von von 6 bis 13 Jahren. Alex Hack sorgte im Hochseilgarten für ein Programm, bei dem Grenzerfahrungen, auch körperlicher Art, viel zur Entwicklung der Kinder und zur Gruppenbildung beitrugen. „Am Anfang war das eine völlig heterogene Gruppe, kaum jemand kannte jemand anderen. Am Ende war es ein festgefügter Haufen“, so Hack. Am letzten Nachmittag waren auch die Eltern eingeladen und durften fleißig mitmachen.
Für Irmi Staehler war es die letzte Freizeit, denn sie wird in den Ruhestand gehen. Ihre Nachfolgerin, Damaris Bender, war schon während der jüngsten Freizeit im Einsatz und wird das Projekt gerne weiterführen.
Bild (G. Cherdron): Alex Hack mit einigen Teilnehmern auf dem Hochplateau und der Hängebrücke. Trotz guter Sicherung mit Klettergurt, Geländerseil und Helm war da Mut gefordert.


Lions-Defi im Einsatz

Es ist noch nicht sehr lange her, dass der Lions-Club begann, an Punkten, wo Menschenansammlungen zu erwarten sind, Laien-Defibrillatoren zu installieren. Dank Anregung und aktivem Einsatz von Dr. R. Spier konnten eine Reihe Gerate beschafft und installiert werden. Diese Technik ist extrem hilfreich bei plötzlichem Herzstillstand - da kommt es auf jede Sekunde an. Der Rettungsdienst im Neckar-Odenwald-Kreis ist sehr schnell, es dauert trotzdem einige kritische Minuten bis die Profis vor Ort sind. Das überbrücken die Laien-Geräte.

Der erste, recht spektakuläre Einsatz, der zu einem guten Ende führte, fand vor kurzem in der Mosbacher Stiftskirche bei einem Konzert statt.

Hier der Bericht der RNZ


Lions Club ermöglichte Robin Schölch
freiwilligen Sozialeinsatz beim DRK
in der Flüchtlingshilfe

Vor einem Jahr war die personelle Kapazität des Mosbacher DRK in der Flüchtlingshilfe erschöpft. Es gab zwar viele ehrenamtliche Helfer (mehr als 100!) - aber die Koordination und die Betreuung zu Zeiten, wo freiwillige Helfer ihrer Arbeit nachgehen, waren schwierig.

DRK-Chef Steffen Blaschek wandte sich an den Lions-Club Mosbach mit der Idee, ein FSJ-Jahr zu finanzieren, um schnell Hilfe zu bekommen.

Alles Weitere: Die RNZ berichtete wie immer gerne über Lions-Aktivitäten.



Auf der Startseite finden sich nur die neuesten Berichte. Ein Archiv mit älteren Events findet sich in in der Navigation unter Events